Online wachsen: Effektives Marketing für Kleinbetriebe

Roadmap

Ein Grund, warum Du online nicht gefunden wirst, ist, weil du mit Unternehmen online konkurrierst, die über Jahre hinweg was aufgebaut haben und online über eine gewisse Autorität verfügen, die Google oder andere Suchmaschinen veranlasst, diesen Unternehmen mehr Präsenz zu ermöglichen.

Zudem haben große Unternehmen, wie Willhaben und Amazon, viel mehr Ressourcen, um online ein sehr breites Publikum anzusprechen.

Als kleines Unternehmen hast Du viel mehr Einfluss, wenn Du Dich auf eine Nische konzentriert und diese online gezielt anzusprechen versuchst. Gutes Beispiel dafür:

Seit 6 Monaten ist Deine Website online – und es fühlt sich an, als würde niemand sie bemerken. Keine Bestellungen, keine Begeisterung. Klar, Du hast es mit Facebook- und Google-Ads versucht. Kurzzeitig sah alles vielversprechend aus, aber der große Durchbruch blieb aus. Andere scheinen mühelos Erfolg zu haben, während Du Dich abmühst. Frustrierend? Absolut. Aber Du bist nicht allein.

Viele Kleinunternehmer träumen von Online-Marketing-Erfolgen, kämpfen aber damit, sich zu behaupten. Ohne eine spezielle Nische stehst du im Wettbewerb mit den Großen, mit einem begrenzten Budget und vielleicht ohne ein dediziertes Marketing Team. Klingt das bekannt? Keine Sorge, es gibt auch für Dich eine Lösung.

In diesem Blog zeigen wir Dir nicht nur, wie Du mit geringem Budget maximale Erfolge erzielst, sondern auch, wie Du Deine Online-Präsenz effektiv aufbaust. Wir beginnen mit den grundlegenden Schritten (Schritt 1 bis 8), um Deinen Fokus zu schärfen, und tauchen dann in die Welt der Online-Marketing-Optionen ein, die Dir offenstehen. Lass uns loslegen und Deinem Unternehmen zu einem Online-Erfolg verhelfen, den es verdient.

Positioniere Dich online mit Deiner Spezialisierung

Ein Grund, warum Du online nicht gefunden wirst, ist, weil du mit Unternehmen online konkurrierst, die über Jahre hinweg was aufgebaut haben und online über eine gewisse Autorität verfügen, die Google oder andere Suchmaschinen veranlasst, diesen Unternehmen mehr Präsenz zu ermöglichen.

Zudem haben große Unternehmen, wie Willhaben und Amazon, viel mehr Ressourcen, um online ein sehr breites Publikum anzusprechen.

Als kleines Unternehmen hast Du viel mehr Einfluss, wenn Du Dich auf eine Nische konzentriert und diese online gezielt anzusprechen versuchst. Gutes Beispiel dafür:

Auf diese Art und Weise entziehst Du Dich auch der direkten Konkurrenz mit den großen Unternehmen. Wenn Du Deine Nische gefunden hast, versuche herauszufinden, wie Du Deine Käufer ansprichst und was die Käufer in dieser Nische dazu motiviert, Deine Produkte oder Dienstleistungen  zu kaufen.

Du solltest versuchen, Dein Publikum so gut zu kennen und zu verstehen wie nur möglich.

Eine Strategie, um dies zu erreichen, ist „Buyers Personas“ für Deine Zielgruppe zu erstellen. Eine Buyers Persona ist eine fiktive Repräsentierung einer Person Deiner Zielgruppe.

Du kannst Dich dann immer fragen, ob Person AB oder Person X die Idee gefallen würde.

  • Wie schaut mein Traumkunde aus? 
  • Wie alt ist er/ sie?
  • Wie ist sein/ Dein Kaufverhalten?
  • Wie drückt er/sie sich aus?

 

Nach Erstellung Deiner Buyers Persona kannst Du Deine Marketingstrategie genau auf die Zielgruppe zuschneiden.

Ein wichtiger Schritt, den viele Kleinunternehmer vernachlässigen!

 

Fokussiere Dich auf den Lokalen Markt

(Fasst, keiner macht das online aktiv!) Ein weitere Art und Weise, Dich zu differenzieren, ist es, sich auf den lokalen Markt Online zu konzentrieren.
Ca. 77% suchen über Google Maps nach lokalen Geschäften! Da kommt Dein Geschäft ins Spiel.

Hier sind einige Ideen, wie Du im regional Online an Aufmerksamkeit gewinnen kannst:

1. Firmenverzeichnisse in Österreich

Trage Dich in Firmenverzeichnisse und Branchenbücher ein. Die Eintragung ist kostenlos. Mit der Eintragung verbesserst Du Deine Chance, bei der Google-Suche nach Deinem Unternehmen auf den ersten beiden Seiten zu erscheinen. Achte dabei darauf, die Daten immer im gleichen Wortlaut anzugeben. Damit stellst Du auch sicher, dass Google die eingetragenen Firmendaten erkennt und Deinem Unternehmen zuordnen kann.

Zum Beispiel können für Kleinunternehmen im österreichischen Markt folgende Verzeichnisse interessant sein:

  1. herold.at
  2. firma.at
  3. firmenabc.at
  4. yelp.at
  5. yellowmap.at
  6. branchenverzeichnis.at
  7. firmencheck.at
  8. hotfrog.at
  9. stadbranche.at
  10. vienna.net

2. Google My Business: Dein digitales Schaufenster:

Erstelle ein Unternehmensprofil bei Google My Business. Mittels Google My Business sind potenzielle Kunden nicht nur in der Lage Dich über Google zu finden, sondern auch über Google Maps. Sie können außerdem Bilder und Angebote hinzufügen, sodass Personen, die auf das Unternehmen stoßen, sofort eine Idee haben was das Unternehmen zu bieten hat.

3. Tag der offenen Tür – Dein persönliches Meet & Greet

Veranstalte einen Tag der offenen Tür, um potenziellen Neukunden Dein Geschäft und Deine Dienstleistungen näherzubringen. Nutze diese Gelegenheit, um zu demonstrieren, was Dein Unternehmen besonders macht.

Zeige Deine Projekte, diskutiere aktuelle Trends und teile Einblicke in Deine Branche. Dies ist auch eine hervorragende Chance, direktes Feedback von Besuchern zu erhalten und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

4. Nütze die Medien

Setze Dich mit regionalen und lokalen Medien in Bewegung, damit diese einen redaktionellen Beitrag, über Dein Unternehmen schreiben. Dieser kann dazu dienen, um Neuigkeiten und Veranstaltungen Deines Unternehmens an ein breiteres Publikum zu bringen. Er kann aber auch dazu dienen, um zu erzählen, wer Du bist und welche Werte und Ideen Dein Unternehmen verfolgt.

5. Gemeinschaftsprojekte – Sei ein Teil der Community:

Engagiere Dich in lokalen Gemeinschaftsprojekten oder Veranstaltungen. Dies erhöht nicht nur die Sichtbarkeit Deines Unternehmens, sondern zeigt auch Dein Engagement für die Gemeinschaft. Bsp.: Im Grätzl gibt es immer wieder Projekte, an denen man sich beteiligen kann.

Durch die Teilnahme an solchen Projekten kannst Du das Bewusstsein für Deine Marke stärken und gleichzeitig positive Beziehungen zu potenziellen Kunden und anderen Unternehmen aufbauen. Sei es durch die Unterstützung von lokalen Festivals, Sportveranstaltungen oder Bildungsprogrammen, Deine Präsenz wird gewürdigt und erinnert. 

6. Sponsoring und Partnerschaften:

Betrachte Sponsoring als eine Möglichkeit, Dein Unternehmen in den Fokus der lokalen Gemeinschaft zu rücken. Unterstütze lokale Veranstaltungen, Vereine oder Bildungseinrichtungen. Dies kann in Form von finanzieller Unterstützung, Bereitstellung von Dienstleistungen oder Produkten sein.

Solche Partnerschaften bieten oft die Möglichkeit, auf Veranstaltungen oder in Publikationen erwähnt zu werden, was die lokale Präsenz Deines Unternehmens stärkt. Bsp: Schulsporthilfe.

7. Dein Wissen teilen:

Biete Dein Fachwissen durch Gastbeiträge auf relevanten Blogs, Magazinen oder in Podcasts an. Dies etabliert Dich nicht nur als Experten in Deinem Fachgebiet, sondern erhöht auch die Reichweite und Sichtbarkeit Deines Unternehmens.

Zudem kannst Du Webinare oder Workshops anbieten, die Deine Expertise in einem interaktiven Format präsentieren und potenzielle Kunden direkt ansprechen.

8. Fachkonferenzen – Zeig, was du drauf hast:

Nimm bei Fachkonferenzen teil. Dort kannst Du Dein Wissen demonstrieren, die Aufmerksamkeit Deines Unternehmens erhöhen und Dich mit anderen vernetzen.

Hier noch mehr Tipps zum Thema um bei Google und Google Maps hervorzustechen.

USP (Unique Selling Proposition)

USP steht für Unique Selling Proposition. Die USPs eines Unternehmens sind die Vorteile, die ein Unternehmen im Gegensatz zu Deinen Konkurrenten hat. 

Wenn Dein Unternehmen sich kaum von den etablierten Unternehmen, in Deiner Nische, unterscheidet, dann sticht das Unternehmen nicht hervor und ist nur ein Unternehmen von vielen anderen Unternehmen.

Du solltest also Deine Konkurrenten studieren und dann überlegen, was Du besser als die anderen machen kannst.  

Bereiche, in denen Du eine USP etablieren kannst, sind: 

  •         Preis  
  •         Umweltbewusstsein 
  •         Qualität 
  •         Innovativität 
  •         Individualität
  •         Nachhaltigkeit

 Wie du Deine USP entwickelst, kannst du hier lesen.

Definiere Deine Ziele richtig

“Wer kein Ziel vor Augen hat, kann auch keinen Weg hinter sich bringen” 

Viele Kleinunternehmer kommen zu uns und wollen eine Online Marketing Kampagne starten, ohne ein konkretes Ziel vor Augen zu haben. 

  • Willst Du mehr Umsatz generieren?
  • Willst Du expandieren?
  • Willst Du die Kundenbindung verbessern?

Bevor Du mit dem Onlinemarketing für Dein Kleinunternehmen beginnst, definiere Deine SMART Ziele. Diese Ziele müssen spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminierbar  sein. 

Richtige Herangehensweise ist daher:

Im vierten Quartal im Jahr 2021 werden wir 20% mehr Umsatz machen als im dritten Quartal des Jahres 2021.

Es reicht hier nicht zu sagen, dass Du bekannter werden willst oder mehr Umsatz machen willst.

Strategische Fokussierung im Meer der Marketingmöglichkeiten

Es gibt eine Menge Marketingstrategien, die Dir zur Verfügung stehen. Wenn Du Deine beschränkten Ressourcen auf sehr viele unterschiedliche Strategien verteilst, dann wirst Du nirgendwo wirklich gut ankommen.  Es ist ratsam, den Fokus auf die aussichtsreichsten Aspekte zu legen, obwohl es oft schwierig sein kann, diese zu identifizieren. 

Zögere nie, Dich bei Bedarf von einem Experten beraten zu lassen, wo dein Fokus liegen sollte.Hier sind einige ausgewählte Kanäle, die du gezielt für dein Marketing einsetzen kannst, um maximale Wirkung zu erzielen.

1. Social Media Marketing

Social Media Marketing hat sich in den letzten Jahren als eine der effektivsten Methoden etabliert, um Markenbewusstsein zu schaffen, Zielgruppen zu engagieren und letztendlich den Umsatz zu steigern. 

Doch bei der schier unendlichen Flut an Informationen und Inhalten, die täglich auf Plattformen wie Facebook, Instagram, TikTok und YouTube geteilt werden, ist es entscheidend, sich von der Masse abzuheben. 

Wie schaffst Du das? 

Der Schlüssel liegt in der Qualität und Relevanz Deiner Inhalte.

Der primäre Fokus im Social Media Marketing sollte immer darauf liegen, hochwertige Inhalte zu erstellen, die genau auf die Bedürfnisse und Interessen Deiner Zielgruppe zugeschnitten sind.

Es geht nicht darum, einfach nur präsent zu sein oder ständig Werbebotschaften zu senden. Vielmehr solltest Du einen Mehrwert bieten, der Deine Follower dazu bringt, sich mit Deinen Inhalten zu beschäftigen, sie zu teilen und letztendlich treue Fans Deiner Marke zu werden.

Auf Social Media Plattformen hast Du direkten Kontakt zu Deinem Publikum. Mache das Beste aus Deiner Social Media Präsenz, indem Du in ständigem Kontakt mit Deiner Zielgruppe bist:

  • Beantworte Fragen, die Dir gestellt werden 
  • Kommentiere Beiträge von wichtigen Meinungsführern
  • Teile Posts , die Dein Publikum interessieren könnte
  • Verfasse Posts in einem regelmäßigen Zeitintervall 
  • Nütze Hashtags strategisch ( Welche Hashtags nützt Deine Zielgruppe)
  • Achte darauf wie die Leserschaft auf Deine Posts reagiert und passe sie entsprechend an 

 

Es ist besser sich auf eine oder wenige Social Media Plattformen zu fokussieren und diese aktiv zu pflegen, als hin und wieder auf diversen Plattformen zu posten.  

Bevor Du Dich auf eine Plattform spezialisierst, achte darauf, wo Dein Publikum am ehesten zu finden ist. 

Momentan (Stand 2024 – Quelle ) sind die 3 beliebtesten Social Media Plattformen: 

  •         Facebook (Meta)
  •         Youtube 
  •         Instagram (Meta)

Scheue Dich aber nicht, andere Plattformen zu verwenden, wenn Du denkst, dass Du  damit Dein Publikum besser erreichen kannst. Andere Plattformen sind z.B. 

  •         TikTok 
  •         X
  •         Pinterest 
  •         Snapchat 
  •         LinkedIn 

 

Nutze die Social Media Plattformen nicht nur um Deine potenziellen Kunden zu erreichen, sondern baue ein Netzwerk auf, indem du branchenspezifischen Gruppen beitritts. 

Mit branchenspezifischen Unternehmen und Experten kannst Du Dich thematisch austauschen und sogar gemeinsame Projekte starten.

 

"Social Media Marketing ist wie ein Marathon, kein Sprint - es erfordert Ausdauer, Konsistenz und Engagement über einen längeren Zeitraum hinweg."

Shefki Limani (Geschäftsführer der LIVO Group OG) Web: http://www.livo-media.at

2. Local Seo: Die unterschätzte Waffe

Eine starke Online-Präsenz und eine optimierte Website sind entscheidend für den Erfolg von Unternehmen. Local SEO spielt dabei eine zentrale Rolle, da es sicherstellt, dass Dein Unternehmen genau dann gefunden wird, wenn lokale Kunden nach Deinen Produkten oder Dienstleistungen suchen. Im Gegensatz zur SEO, konzentriert sich Local SEO speziell darauf, in den Suchergebnissen auf lokaler Ebene sichtbar zu sein.

Um Deine Website für Local SEO zu optimieren, beginne mit einer gründlichen Recherche lokaler Keywords. Überlege Dir, welche spezifischen Begriffe oder Phrasen Personen aus Deiner Region verwenden könnten, um nach Deinen Dienstleistungen oder Produkten zu suchen. Tools wie Google’s Keyword Planner können Dir dabei helfen, relevante lokale Keywords zu identifizieren.

Du fragst dich nun, was Local Keywords sind?

Lass uns kurz in das Thema “Keywords” insbesondere “Local Keywords” eintauchen:

Local Keywords sind spezielle Schlüsselwörter, die einen geografischen Bezug aufweisen und dazu dienen, Suchanfragen im Internet zu optimieren, die sich auf eine bestimmte Region, Stadt oder einen Ort beziehen. 

Stell Dir vor, Du suchst einen Bäcker in Deiner Nähe. Wenn Du dann „Bäcker in Wien“ in eine Suchmaschine eingibst, ist „in Wien“ das local Keyword, das deiner Suche eine geografische Dimension verleiht. 

Unternehmen nutzen lokale Keywords in ihren Webinhalten, um leichter von potenziellen Kunden in ihrer Umgebung gefunden zu werden. So wird die Online-Suche effektiver für Leute, die Dienstleistungen oder Produkte in ihrer direkten Umgebung suchen.

 Sobald Du eine Liste relevanter lokaler Keywords hast, integriere diese in die Inhalte Deiner Website, insbesondere in Titel, Metabeschreibungen und den Haupttext. 

Aber übertreibe es nicht; eine natürliche Einbindung ist entscheidend, um negative Auswirkungen wie Keyword Stuffing zu vermeiden.

BonusTipp

Trag Deine Website bei der Google Search Console ein und reiche Deine Sitemap ein. 

Dadurch wird Deine Seite schneller von Google indexiert (Erfassung von Suchmaschinen), und potenzielle Kunden können Dich schneller auf Google finden.

E-Mail-Marketing

Das mag zwar nicht mehr so modern erscheinen, ist aber auch im Jahr 2024 noch effektiv.. Mach auf Deiner Website und Deinen Social-Media-Kanälen auf Deinen Newsletter aufmerksam. 

Das ist eine großartige Chance für Dich. Einerseits findest Du heraus, wer grundsätzlich Interesse hat, und andererseits kannst Du Durch Dein Newsletter-Abo Vertrauen mit potenziellen Kunden aufbauen. Schicke personalisierte E-Mails an Kunden, wie zum Beispiel Geburtstagsrabatte. 

Nutze Follow-up-E-Mails, um herauszufinden, wie zufrieden Kunden mit einer bereits gekauften Leistung oder einem bereits gekauften Produkt sind. 

Finde dabei heraus, wie Du Deine Dienstleistung oder Dein Produkt optimieren kannst, und biete Deinen Kunden Mehrwert. 

Nutze ein Newsletter-Management-System wie Mailchimp oder Klaiviyo, um effizienter zu arbeiten und personalisierte Nachrichten verschicken zu können.

Achte dabei bitte auf die Einhaltung der DSGVO.

Mundpropaganda

Die wertvollste Art von Marketing ist immer noch die Mundpropaganda. 

Wenn Du zufrieden bist, wirst Du Deinen Freunden Positives über ein Unternehmen erzählen und so neue Kunden gewinnen. Zwar fallen Bewertungen auf Social-Media-Kanälen auch unter Mundpropaganda, aber Du vertraust Bekannten viel mehr als Bewertungen von Leuten, die Du gar nicht kennst. 

Laut einer Nielsen-Studie vertrauen 90% der Konsumenten den Empfehlungen von Bekannten. Um für gute Mundpropaganda zu sorgen, ist es wichtig, immer ehrlich mit Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung zu sein. 

Denn wenn Werbung das Produkt oder die Dienstleistung zu gut darstellt, führt das zu Enttäuschungen.

Vernetzung im Marketing ist entscheidend, da sie den Zugang zu neuen Geschäftsmöglichkeiten, Wissen und Ressourcen erweitert. Durch den Austausch mit anderen Unternehmern entstehen wertvolle Partnerschaften, Empfehlungen und Einblicke in Markttrends. 

Dies fördert nicht nur das Unternehmenswachstum, sondern bietet auch Unterstützung und Innovation durch die Gemeinschaft. Vernetzung ermöglicht es, Vertrauen aufzubauen und die eigene Marke in relevanten Kreisen bekannt zu machen, was für den langfristigen Erfolg unerlässlich ist.

Ein herausragendes Beispiel für ein globales Unternehmensnetzwerk, das speziell für Marketingzwecke konzipiert wurde, ist BNI, das hervorragende Möglichkeiten zum Netzwerken und zum Aufbau geschäftlicher Beziehungen bietet.

,, BNI hat sich als ausgezeichnetes Netzwerk für mein Geschäft erwiesen. Die wöchentlichen Meetings bieten nicht nur wertvolle Geschäftskontakte, sondern auch nachhaltige professionelle Beziehungen. Diese Gemeinschaft ist eine unschätzbare Ressource für Wachstum und Erfolg.”

Chapterdirektor Thomas Kögl - IBIS Wien Mariahilf

Erfolg messen

Das ist wohl der wichtigste und gleichzeitig am meisten unterschätzte Teil. Online-Marketing-Maßnahmen sind nutzlos, wenn Du nicht weißt, was funktioniert und was nicht. 

Stelle also sicher, dass Du Deine Online-Marketing-Erfolge und -Misserfolge verfolgst. 

Nutze dazu Messtools wie Google Analytics oder Hubspot, um Deinen Erfolg zu messen.

Fazit

Generell kannst Du als kleiner Unternehmer sagen, dass Du Dich auf Inbound Marketing Maßnahmen wie SEO, Social Media, Blogs und Newsletter konzentrieren solltest. 

Die geringen Ressourcen, die Dir zur Verfügung stehen, solltest Du auf wenige Marketingkanäle verteilen, um deren Wirkung zu maximieren.

Du musst Dir klar sein, wer Deine Zielgruppe ist und wie Du sie am besten erreichst.

Achte auch darauf, Deine Ziele von Anfang an zu definieren und im weiteren Verlauf zu messen. Schließlich gibt es nichts Wertvolleres als positive Mundpropaganda, also ist es sehr wichtig, Deine Kunden zufrieden zu halten.

 

Über den Author

Geschäftsführer von Mogaji Digital Communications OG seit 2021.

Digital Marketing Expert seit 2019

Teilen:
Entfesseln Sie das wahre Potenzial Ihrer Website- Jetzt!
Erfahrungen & Bewertungen zu Mogaji Communications